VIDEO: Die Auswirkungen von Telenovelas & Serien auf unsere Erinnerungen - der kolumbianische Justizpalast

Das neue Video des GUMELAB Projekts zeigt Transfer- und Forschungsaktivitäten im Sinne der Wissenschaftskommunikation. Im Video „Die Auswirkungen von Telenovelas & Serien auf unsere Erinnerungen - der kolumbianische Justizpalast“, wird ein konkretes Beispiel der interdisziplinären und internationalen Forschung gezeigt. 

Gabi Galindo

Hanna Thiesing

Das GUMELAB Projekt (Geschichtsvermittlung durch Unterhaltungsmedien in Lateinamerika. Labor für Erinnerungsforschung und digitale Methoden) der Freien Universität Berlin geht der Frage nach, wie lateinamerikanische Geschichte in Serien und Telenovelas vermittelt wird und wie die kollektive Erinnerung dadurch im nationalen und transnationalen Raum geformt wird. An einem konkreten historischen Beispiel, wie die Besetzung und Rückeroberung des Justizpalasts am 6. und 7. November 1985 in Bogotá, Kolumbien und die Darstellungen in Serien, wie “Narcos” (Netflix, 2015-2017), “Pablo Escobar- el patrón del mal” (Caracol, 2012) und “El General Naranajo” (Fox Telecolombia, 2019-2020) zeigt das neue Video, wie sich das Projekt der Forschungsfrage nähert und welche Rolle dabei die einzelnen Narrative spielen.

Weitere Informationen zu dieser Forschung wird es bald in dem Buch "Latin America's Contested Pasts in Telenovelas. History as Fuel for Entertainment", geben, das bei de Gruyter veröffentlicht wird. Darüber hinaus sind im Video Ausschnitte aus dem Wissenstransfer „Medien und politische Bildung: ein Dialog zwischen Kolumbien und Deutschland“ zu sehen. Der Fall der Besetzung und Rückeroberung des Justizpalastes“. Diese Aktivität wurde vom Deutsch Kolumbianischen Friedensinstitut - CAPAZ, der Justus-Liebig-Universität Gießen und GUMELAB in Zusammenarbeit mit der Deutschen Kinemathek - Museum für Film und Fernsehen in Berlin am 14. Dezember 2023 organisiert.

Ein wichtiger Aspekt des Forschungsprojekts GUMELAB ist die Wissenschaftskommunikation und der Transfer, damit das Wissen nicht nur in einem wissenschaftlichen Artikel bleibt, sondern auch auf andere Weise kommuniziert und verbreitet wird.

Einblicke in weitere Transferaktivitäten gibt es auf dem YouTube Kanal von GUMELAB. (Untertitel auf Englisch, Deutsch und Spanisch verfügbar) Das Forschungsprojekt GUMELAB wird von Dr. Mónika Contreras Saiz und Prof. Dr. Stefan Rinke geleitet.