Fragen und Antworten

Stellen Sie Ihre Fragen rund um die Geistes- und Sozialwissenschaften – wir antworten.

Was ist das Besondere an den Geistes- und Sozialwissenschaften? Was alles kann man studieren? Wie sind die Perspektiven? In dieser Rubrik stellen wir die interessantesten Fragen und Antworten rund um die Geistes- und Sozialwissenschaften vor.

Was für eine Frage haben Sie? Schreiben sie uns an GSW@dlr.de.

Wenn ich nicht alles lesen will: Kann man das Rahmenprogramm kurz beschreiben?

Wir fördern Forschung nicht nur in den Naturwissenschaften – wie Krebsforschung oder Energieforschung. Wir brauchen auch Geistes- und Sozialwissenschaftliche Forschung - Wer sind wir: Als Menschen, als Gesellschaften? Was ist unsere Vergangenheit in der Kultur und der Geschichte, in der Musik und dem Handel, und was können wir tun, um heute und künftig in einer guten Gesellschaft zu leben? Diese Forschung ermöglichen wir in den nächsten 7 Jahren mit gut 700 Millionen Euro.

Arbeiten Geistes- und Sozialwissenschaften mit Naturwissenschaften zusammen?

Naturwissenschaften und Geistes- und Sozialwissenschaften können durch disziplinübergreifende Zusammenarbeit voneinander profitieren. In der modernen Welt benötigen wir technologische Innovationen, aber auch jemanden, der uns die heutigen Krisen erklärt. Wir brauchen natur- und geisteswissenschaftliche Forschung kombiniert und auf Augenhöhe. Beide waren immer eins und brauchen heute einander mehr denn je.

Gibt es Beispiele aus der Forschung in den Geistes- und Sozialwissenschaften, die die Welt buchstäblich verändern oder verändert haben?

Ein konkretes Beispiel für die Rolle der Geistes- und Sozialwissenschaften stellt die Erforschung ethischer Fragen in der „Künstlichen Intelligenz“ (KI) dar, eines der wichtigsten digitalen Zukunftsthemen. Wenn die Maschinen sinnvoll im Alltag eingesetzt werden sollen, müssen sie – wie der Mensch – in der Lage sein, nicht nur auf Basis von vorab einprogrammierten Daten, sondern gleichzeitig durch Beobachtung und Erfahrung zu agieren und zu lernen.


Gleiches gilt auch für die rasanten Entwicklungen im Bereich der „Social Media“. Wie beeinflussen sie das Wohlbefinden der Menschen, vor allem der Jugendlichen? Wie entsteht Cyber-Mobbing und wie geht man damit um?


Oder was sind die „Prize Papers“, und was verraten sie über damalige Krankheiten, Wünsche und Träume von Auswanderern? Die im Rahmen des Akademienprogramms untersuchten sogenannten Prisenpapiere erlauben uns einzigartige Einblicke in vergangene Lebenswelten und Kosmologien, historische Selbstverständnisse und zwischenmenschliche Beziehungen, Spracherwerb, Wissenstransfer, politische und wirtschaftliche Praktiken im Kontext der globalen Vernetzung Europas und der Welt.


Dies und mehr sind Fragen, die Geistes- und Sozialwissenschaften erforschen.

Wenn sich jemand für die Forschungsförderung bewerben will: Wie geht das? An wen soll man sich wenden?

Als Erstes lohnt es sich, regelmäßig auf bmbf.de unter „Bekanntmachungen“ zu schauen. In jeder veröffentlichten Förderlinie findet man die Kontaktdaten der Ansprechpersonen, die alle inhaltlichen und administrativen Fragen beantworten können.

Des Weiteren empfehlen wir, dass Sie sich für unseren Newsletter zum „Rahmenprogramm Geistes- und Sozialwissenschaften“ und den BMBF-Newsletter anmelden.

Und nicht zuletzt können Sie jederzeit unser Redaktionsteam per E-Mail unter GSW@dlr.de kontaktieren.