Tagung "Sexualitäten sammeln. Von Körperpraktiken, Beziehungen und grenzüberschreitenden Objekten" | 24.-25.02.2021

Tagung des vom BMBF geförderten Forschungsverbunds "Dinge und Sexualität. Produktion und Konsumtion im 20. und 21. Jahrhundert."

Datum: 24.-25.02.2021

Uhrzeit: 12-18 Uhr

Veranstaltungstitel: Tagung "Sexualitäten sammeln. Von Körperpraktiken, Beziehungen und grenzüberschreitenden Objekten"

Veranstaltungstyp: Konferenz

Veranstalterkategorie: BMBF, Förderprojekte, Sonstige

Veranstalter: Deutsches Hygiene-Museum Dresden

Ort: Online über das Deutsches Hygiene-Museum Dresden

Mehr zur Veranstaltung

Wenn von „der“ Pille gesprochen wird, weiß jede*r was gemeint ist. Sex Toys gibt es seit einigen Jahren in Drogerien in unterschiedlicher Ausführung und ohne diskrete Verpackung zu kaufen. Diese und andere Objekte sind im Alltag präsent, prägen Sexualität und sind gleichzeitig Ausdruck sich verändernder Ordnungen des Sexuellen. Sexualitätsdinge finden auch ihren Weg in die Sammlungen von Museen oder sind schon längst da.

Eine genauere Auseinandersetzung mit Sexualitätsdingen ermöglicht es, mehr darüber zu erfahren, inwiefern diese nicht nur ein Niederschlag von sich wandelnden Diskursen um Sexualitäten sind, sondern auch darüber hinaus als eigensinnige Objekte (Peter Hahn) auftreten.

Im Fokus der Tagung „Sexualitäten sammeln“ steht die materielle Kultur der Sexualitäten. Die zweitägige Veranstaltung bringt Museumspraktiker*innen und Wissenschaftler*innen miteinander ins Gespräch.

Die Tagung beschäftigt sich mit der Frage, welche Strategien und Methoden geeignet sind, die Vielfalt von Sexualitäten in Sammlungen und Archiven abzubilden und zu erforschen. Zudem werden einige Sexualitätsdinge wie Sexroboter, Kondome und Dildos genauer vorgestellt und befragt. Die Tagung findet am 24. und 25. Februar 2021 als Online-Tagung des Deutschen Hygiene-Museums Dresden im Rahmen des vom BMBF geförderten Forschungsprojekts „Dinge und Sexualität. Produktion und Konsumtion im 20. und 21. Jahrhundert“ im Verbund mit dem Lehrstuhl für Soziologische Theorien und Kultursoziologie am Institut für Soziologie der Technischen Universität Dresden, dem Institut für Geschichte, Ethik und Philosophie der Medizin an der Medizinische Hochschule Hannover und dem Schwulen Museum Berlin statt.

Im Anhang finden Sie das vorläufige Tagungsprogramm. Es wird keine Teilnahmegebühr erhoben. Trotz der Entscheidung die Tagung virtuell durchzuführen, gibt es eine Begrenzung der verfügbaren Plätze. Bitte melden Sie sich bis zum 08. Februar 2021 verbindlich an. Die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie unter diesem Link.