Podiumsdiskussion „Karriere in den Kleinen Fächern" heute Abend um 18:15 Uhr im Live-Stream

Nehmen Sie an der Podiumsdiskussion „Karriere in den Kleinen Fächern: Chancen und Herausforderungen“ heute Abend (1.2.2021) um 18:15 Uhr teil. Die Veranstaltung wird per Live-Stream auf dem Youtube-Kanal der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz übertragen.

Zum Live-Stream auf Youtube (am 1.2.2021 ab 18.15 Uhr)

Die Podiumsdiskussion widmet sich der Frage der Chancen und Herausforderungen einer wissenschaftlichen Karriere in den sogenannten Kleinen Fächern: Warum sich für ein kleines Fach entscheiden? Welche Karrierewege sind für Absolvierte in diesen Fächern möglich? Wie kann man eine Karriere planen? Und welche Optionen gibt es für einen Weg außerhalb der akademischen Laufbahn?

Über diese und andere Fragen diskutieren:  

  • Dr. Zachary Chitwood (ERC Starting Grant Projektleiter und Wiss. Mitarbeiter der Byzantinistik an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz)
  • Dr. Christine Stephan-Kaissis (Vertretung der Professur für Christliche Archäologie und Byzantinische Kunstgeschichte an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz)
  • Dr. Luise Borek (Wiss. Mitarbeiterin am Fachgebiet Germanistische Computerphilologie und Mediävistik der TU Darmstadt sowie Mitglied der Jungen Akademie | Mainz).

Einführung und Moderation: Privatdozentin Dr. Mareike Menne (Wissenschaftsberaterin und Coach)
 
Die Podiumsdiskussion findet im Rahmen des Vernetzungstreffens ›Knotenpunkt Byzanz: Junge Forscher, Neue Perspektiven‹ statt und wird vom Young Academics Network Byzanz Mainz- Frankfurt und der Jungen Akademie der Akademie der Wissenschaft und der Literatur | Mainz organisiert. Die Veranstaltung wird im Rahmen des Nachwuchswettbewerbs ›Kleine Fächer – Sichtbar Innovativ!‹ von der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) gefördert.
 
Die Veranstaltung wird per Live-Stream auf dem Youtube-Kanal der Akademie übertragen.
 
Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz sowie auf der Veranstaltungsseite "Knotenpunkt Byzanz: Junge Forscher, neue Perspektive".