Forschen Sie mit in einem filmwissenschaftlichen Projekt in Potsdam!

Am 25. Januar startet in Potsdam das bürgerwissenschaftliche Projekt „Das filmische Gesicht der Stadt Potsdam“. Gefördert wird das Projekt im Rahmen der BMBF-Förderlinie „Kleine Fächer – Große Potenziale“.

Hausfassade mit Bild von Marlene Dietrich

Beispiel für einen filmischen Referenzpunkt in Berlin. Marlene Dietrich auf der Säule einer S-Bahnbrücke

Anna Luise Kiss

Seit über 100 Jahren entstehen in Potsdam Filme, seit Jahrzenten auch Fernsehproduktionen und neue Medienformate. Erfolgreich hat sich Potsdam 2019 um den Titel „UNESCO Creative City of Film“ beworben. Wichtiger Bestandteil des Image als „Filmstadt“ sind Objekte im städtischen Raum, die auf die Filmgeschichte und aktuelle Medienproduktionen verweisen. Durch Straßen, die nach Filmschaffenden benannt sind und Filmfiguren, die auf eine Mauer gemalt wurden oder durch Autogrammkarten an der Wand eines Hotels, sind überall in der Stadt Punkte entstanden, die auf die Filmgeschichte und aktuelle Medienproduktionen hinweisen.

Mit Ihnen gemeinsam wollen wir diese Objekte in Potsdam finden, sichtbar machen und analysieren. Die Einreichung von filmischen Fundstücken ist per App, eMail oder Instagram möglich. Unter den Teilnehmenden werden Preise verlost: Bücher, Eintrittskarten für das Filmmuseum Potsdam, DVDs oder kostenlose Probeabos der PNN.

Informationen zur Teilnahme finden Sie hier (Menüpunkt Bürgerwissenschaftliches Projekt): filmische-stadt.projekte-filmuni.de